ACP – Infiltrationen („Eigenblut Doping“)

PRP steht für „platelet rich plasma“ und heißt übersetzt soviel wie „thrombozytenreiches Plasma“. Thrombozyten sind Blutplättchen, die bei der Blutgerinnung eine wichtige Rolle spielen und einen hohen Gehalt an verschiedenen Wachstumsfaktoren und Zytokinen wie etwa „Platelet Derived Growth Factor“ aufweisen. Werden diese Faktoren freigesetzt können sie direkt und indirekt gewebsregenerativ wirken.
Um nun eine möglichst hohe Konzentration dieser Blutplättchen und der darin enthaltenen Wachstumsfaktoren zu erhalten wird dem Patienten Blut abgenommen und dieses in einer speziellen Maschine aufbereitet. Das so gewonnene thrombozytenreiche Plasma kann dann bei einer Anzahl von Verletzungen bzw. Erkrankungen an unterschiedlichen Körperregionen mittels Injektion gezielt zur Unterstützung der Regeneration und Gewebsheilung eingesetzt werden. Anwendungsgebiete sind derzeit unter anderem Muskelfaserrisse, Sehnenverletzungen, Überlastungsschäden an Sehnenansätzen sowie Knorpelschäden und Frühstadien der Arthrose.

ACP