Podologische Einlagen – Erklärung und Anwendung

Podologische Einlagen sind ganzheitlich physiologisch abgestimmte Einlagen für den Fuß. Die Bezeichnung leitet sich vom griechischen Wort pódi (Fuß) ab. Im Gegensatz zu orthopädischen Einlagen, die die knöcherne Struktur des Fußes stützen und korrigieren, wirken die podologischen Einlagen primär auf die Funktion und Aktivität der Muskulatur. Somit lernt der Fuß sozusagen wieder die „korrekte“ Haltung über gezieltes Aktivieren oder auch Hemmen von fußgewölbsstützenden Muskelgruppen. Schlaffe Muskeln werden angeregt bzw aktiviert, verspannte Muskeln sollen gelockert werden. Dadurch kommt es zu einer optimalen Gelenksbelastung und Aufrichtung am Fuß.

Unsere Füße sind nicht nur zum Laufen da, sie können auch ausschlaggebend sein für viele körperliche Beschwerden, vor allem in Bezug auf den Bewegungsapparat. Bei der Anpassung podologischer Einlagen wird ein sogenanntes Podoskop verwendet. Damit sieht der Podologe einen aktiven Fußabdruck des Patienten und kann mithilfe von Keilen, die an bestimmten Stellen unter den Fuß geschoben werden, Rezeptoren an der Fußsohle aktivieren.

Wobei helfen podologische Einlagen?

Wie bereits erwähnt, helfen podologische Einlagen dabei, verschiedene Muskelgruppen zu aktivieren bzw zu entspannen. Bestimmte Fußfehlstellungen können schmerzhafte, gelenkübergreifende Wirkungsketten in Gang setzen. Durch einen verschobenen Körperschwerpunkt kann es zu dauerhaften Fehlhaltungen und damit zu Fehlbelastungen der Gelenke kommen, die sich schmerzhaft auswirken. Die podologischen Einlagen helfen den Muskeln diese Dysbalance wieder auszugleichen.

Daher können die Einlagen nicht nur dabei helfen Fußfehlstellungen zu korrigieren, sie können auch Linderung verschaffen bei Knie- und Hüftschmerzen. Auch Fersenschmerzen oder Verspannungen im ganzen Bewegungsapparat können gelöst werden. Diese Muskelverspannungen können oft zu starken Kopfschmerzen führen, die damit in weiterer Folge ebenfalls gelindert werden können. Fehlhaltungen können korrigiert und damit Wirbelsäulenprobleme gelindert werden.

Podologische Einlagen sollten und können eigentlich den ganzen Tag getragen werden, auch beim Sport in Sportschuhen.

Kontrolluntersuchungen (nach Vereinbarung) dienen zur Korrektur an der Therapieeinlage und damit einer Angleichung an die geänderte Statik. Ist die optimale Statik erreicht und der Patient schmerzfrei, entfallen weitere Korrekturen.